Media Player

Das Projekt "Media Player" entstand zu einer Zeit, als es noch keine Netzwerk Audio Player und Musikstreaming-Dienst wie Spotify gab. Die persönliche Musikbibliothek war eine mehr oder weniger gut sortierte Sammlung von MP3 Dateien auf der lokalen Festplatte. Wann immer man seinen Lieblingssong hören wollte, musste man seinen Rechner anschalten und die entsprechende Datei abspielen. Alternativ hat man sich eine Audio-CD mit seinen Lieblingsliedern gebrannt, die man dann einfach auf seiner Stereoanlage abspielen konnte. Oft war jedoch ausgerechnet der Song, den man unbedingt hören wollte nicht auf dieser CD und man musste doch seinen Rechner anschalten.

Aus diesem Problem entstand schließlich die Idee, einfach einen gesonderten Rechner nur für die Musikwiedergabe zu verwenden. Der Rechner sollte in der Lage sein Audio-Dateien im MP3-Format zu dekodieren und ausreichend Speicher besitzen um eine Kopie der persönliche Musikbibliothek vorzuhalten. Aufgrund dieser geringen Hardwareanforderungen war es nicht schwer einen geeigneten Rechner zu finden. Ein alter, ausrangierter Rechner mit einem Pentium MMX mit 200 MHz war für diese Aufgabe fast schon überdimensioniert.

Die erste Version war eher eine Machbarkeitsstudie um erst einmal herauszufinden, was technisch überhaupt möglich ist. Später entstand daraus die zweite Version, die deutlich kompakter war und sich schon eher fürs Wohnzimmer eignete.


Technische Daten

Hardware

CPU Pentium MMX 200 MHz
RAM 64 MB EDO-SIMM
HDD 30 GB (IBM) + 40 GB (IBM)
CD-ROM Creative CD-R
SOUND SoundBlaster 16 ISA
LAN Realtek 10/100 MBit
IR-Empfänger IR-Empfänger seriell
LC-Display WINTEK WD-C2704M-1HNN mit Hintergrundbeleuchtung

Software

Windows 98 SE wegen Winsock 2 ; benötigt von WINLIRC
WINAMP 2.90 mit LCD Plugin
WINLIRC 0.6.5 http://winlirc.sourceforge.net/


Bilder


Die zweite Version des Media Players basiert auf dem Desktop-PC "SIEMENS Scovery 250" den es für 50 EUR bei Pollin Electronic gab.

Die wichtigsten Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger sind:

  • geringerer Platzbedarf durch µATX Formfaktor
  • Ein- und Ausschalten via IR-Fernbedienung möglich
  • Unterstützung von CD und DVD Medien
  • Verwaltung der Musikbibliothek über Netzwerk möglich
  • optionale Bedienung über ein 8" Touchscreen-Display


Technische Daten

Hardware

CPU Intel PII 400 MHz
RAM 128 MB SD-RAM PC100
HDD IDE ATA/133 40 GB (Maxtor DiamondMax Plus8)
CD-ROM Toshiba SD-M1912 (DVD 16x / CDR 48x)
SOUND onboard
LAN onboard 10/100 MBit
IR-Empfänger IR-Empfänger seriell
LC-Display WINTEK WD-C2704M-1HNN mit Hintergrundbeleuchtung

Software

Windows 98 SE wegen Winsock 2 ; benötigt von WINLIRC
WINAMP 2.90 mit LCD Plugin
WINLIRC 0.6.5 http://winlirc.sourceforge.net/


Bilder

  • Last modified: 2017/05/24 19:39